Im Notfall

Radiologie & Röntgenpraxis

Informationen für unsere Patienten

  • Strahlenschutz

    Die Anwendung von Röntgenstrahlen am Menschen beinhaltet ein gewisses (theoretisches) Risiko einer durch Strahlung verursachten Schädigung von biologischem Gewebe. Dies betrifft insbesondere eine mögliche Schädigung des Erbmaterials oder auch die Entstehung einer bösartigen Geschwulst. Dem entgegen steht allerdings der hohe Nutzen von Röntgenaufnahmen für das Erkennen von Krankheiten. In den vergangenen Jahrzehnten wurden die Röntgenanlagen stetig verbessert, sodass bei gleichzeitiger Verminderung der Strahlenbelastung die Bildqualität immer weiter gestiegen ist. Sie selbst können dazu beitragen, unnötige Röntgenaufnahmen und damit verbundene Strahlenbelastungen zu vermeiden. Hierzu folgende Empfehlungen:

    • Bringen Sie bitte zur Untersuchung, falls vorhanden, frühere Röntgenaufnahmen mit, dies vermeidet unter Umständen unnötige Zusatzuntersuchungen.
    • Weisen Sie bitte vor der Untersuchung darauf hin, falls erst vor Kurzem Röntgenaufnahmen derselben Körperregion angefertigt worden sind.
    • Röntgenaufnahmen während der Schwangerschaft (auch bei nicht auszuschließender Schwangerschaft) sollen vermieden werden, beziehungsweise bedürfen einer strengen Indikationsstellung.
    • Falls Sie einen Röntgenpass besitzen, lassen Sie jede Röntgenuntersuchung eintragen. Gerne stellen wir Ihnen auch einen neuen Röntgenpass aus.
  • Versichertenkarte

    Um Sie zügig anmelden und untersuchen zu können, bitten wir Sie als gesetzlich versicherten Patient, bei jedem Termin Ihre Versichertenkarte mitzuführen.

  • Überweisungsschein

    Bringen Sie zur Untersuchung bitte einen aktuellen Überweisungsschein mit. Dabei ist zu beachten, dass dieser jeweils nur bis zum Quartalsende gültig ist (gilt für gesetzlich Versicherte).

Suche